Aktuelles
Triathlon
TermineKontakteLinks
Kindertriathlon
Marathon
Nordic Walking
Städtedreieck
Bildergalerie


Aufrufe

17.07.2016, Roth Challenge

Ein halbes Jahr für einen Tag in Roth

Matthias Schwemmer (links) und Alfred Ritter am Tag vor dem Wettkampf an der Wechselzone beim Kanal bei Hilpoltstein. Zu den T-Shirts von 2015 sind inzwischen die der Ausgabe von 2016 gekommen

Ein halbes Jahr Vorbereitung für diesen einen Tag: Fast 8000 Rad-, Lauf- und Schwimmkilometer haben Alfred Ritter und Matthias Schwemmer jeweils absolviert, um die Challenge Roth zu bestehen. Beim größten Triathlon der Welt warteten 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer laufen. Bei idealen Temperauren erreichten beide glücklich das Ziel.

Schon beim Startschuss im Rhein-Main-Donau-Kanal in aller Frühe sorgten 30 000 Zuschauern für Gänsehaut. 4000 Teilnehmer stürzten sich in 20 Startgruppen im Fünf-Minuten-Abstand in die Fluten. Auf der Radstrecke waren die "Stimmungsnester" in Greding und am Solarer Berg die Höhepunkte.

Beim Laufen war es dann wichtig trotz 50 000 jubelnder Zuschauern nicht zu schnell anzugehen. Gute Verpflegung und eine vernünftige Laufeinteilung sorgten dafür, dass beide Ausdauersportler den Einlauf in die Zielarena Roth genießen konnten. Sehr zufrieden waren Matthias Schwemmer nach insgesamt 12:25 Stunden (1:03 Stunden Schwimmen, 6:01 Stunden Radfahren, 5:11 Stunden Laufen) und Alfred Ritter nach gesamt 11:51 Stunden (1:04/6:08/4:31 Stunden).


 Frankfurt Ironman, 03.07.2016

Frank Dietrich löst Ticket für Hawaii

Zum vierten Mal hat Frank Dietrich vom SC Eschenbach die Qualifikation für den Ironman auf Hawaii geschafft. Für die 3500 Teilnehmer beim Ironman Frankfurt standen 75 Tickets zur Startberechtigung bei der WM im Oktober zur Verfügung.

Eines dieser Tickets löste Dietrich, der sich auf Frankfurt gut vorbereitet hatte. Bislang absolvierte er heuer 5600 km Radfahren, 1700 km Laufen und 220 km Schwimmen sowie zwei Testwettkämpfe auf Mallorca und im Kraichgau. Für die 3,8 km Schwimmen benötigte der Oberpfälzer 1:04 Stunden. Die 180 km lange Radstrecken absolvierte er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h. Nach 5:07 Stunden wechselte er auf die Laufstrecke entlang des Mains. Mit einer sehr guten Marathonzeit von 3:23 Stunden finishte er in 9:42 Stunden als Gesamt-259. und Zehnter in der Altersklasse M50. Bild: hfz


2. Juli 2016, 25. Eschenbacher Volkstriathlon mit Oberpfalzmeisterschaft - Ergebnisse: 107 Teilnehmer, 13 Staffel

-> Bilder_in_der_ Bildergalerie (231 Bilder,Teil1), 2016_ESB_Triathlon (ca.286 Bilder,Teil2)

 

                             

Bericht 1: Der Neue Tag, 04.07.2016
Donnernder Start zum Triathlon
Als Hendrik Becker vom "Team Oberpfalz" nach 1:03:02 Stunden als Sieger die Ziellinie durchlief, hatte er nach dem Schwimmen die 25 Kilometer auf dem Rad und einen 5000-Meter-Lauf um den Rußweiher hinter sich. Daniel Palecki vom SCE traf nach 1:07,18 Stunden als Sechster ein. Er sicherte sich damit den Stadtmeistertitel. Schnellste unter den 25 teilnehmenden Frauen war mit 1:09,57 Stunde Stefanie Preis vom SV Amberg.
... kompletter Bericht

Bericht 2: Der Neue Tag, 05.07.2016
Böllerkanone gibt Startschuss
25. Volkstriathlon am Rußweiher - Daniel Palecki gewinnt als schnellster Eschenbacher die Stadtmeisterschaft
Mit einer Gesamtzeit von 1:07,18 Stunden war er der schnellste Eschenbacher: Daniel Palecki gewann beim Jubiläumstriathlon der Breitensportabteilung des SCE die Stadtmeisterschaft. Vier Minuten nach ihm durchlief Alfred Ritter bei leichtem Regen als Zweiter die Ziellinie.
Es siegten: Altersklasse M 20-24: Michael Stock (1:21,25 Stunde); M 30-34: Daniel Palecki (1:07,18 Stunde); M 35-39: Marco Felser (1:14,43 Stunde); M 40-44: Christan Kraus (1:27,03 Stunde); M 45-49: Kai Heering (1:16,46 Stunde); M 50-54: Alfred Ritter (1:11,38 Stunde). Die schnellste unter den elf Staffeln aus dem Stadtgebiet stellte der FC Bayern Fanclub mit Matthias Brüchner, Michael Brüchner und Andreas Theobald.
... kompletter Bericht

Bericht 3: Der Neue Tag, 05.07.2016
Beim Jubiläumstriathlon der Breitensportabteilung des SC Eschenbach ließ sich Hendrik Becker (Jahrgang 1980) den Tagessieg nicht nehmen. Als Schnellster des fünfköpfigen Teams Oberpfalz legte er 500 Meter Schwimmen, 25 Kilometer Radfahren und den abschließenden 5000-Meter-Lauf um den Rußweiher in 1:03:02 Stunden zurück. Damit sicherte sich der mehrfach in den Top 3 der 2. Bundesliga geführte, elffache Landesmeister auch knapp den Titel des Oberpfalzmeisters.
... kompletter Bericht 


                                 

            

                                                        

    

     

 

 

März 2016, Sportlerehrung der Stadt ESB

Frank Dietrich qualifiziert sich für Triathlon Weltmeisterschaft im September 2016 in Australien über die Mitteldistanz.

Grundstein dafür legte Frank Dietrich bei der Teilnahme beim Ironman 70.3 Meilen in Rügen im September 2015. Unter 700 Startern konnte Frank Dietrich in der Gesamtliste den 83. Platz erreichen. Eine Zeit  von 4:49 Stunden bedeutete den dritten Platz in der Altersklasse M50 und sicherte den begehrten Startplatz für die Weltmeisterschaft in Australien über die halbe Ironman Distanz (1,9 km Schwimmen/ 90 km Rad/ 21,1 km Laufen).

Im Oktober 2015 war er darüber hinaus in Barcelona über die volle Ironman-Distanz in Top-Form. 3,8 km Schwimmen im Mittelmeer, 180 km Rad entlang der Costa Brava und der anschließende Marathon waren zu bewältigen. Nach dem Schwimmen (1:03h) lag Dietrich auf Platz 10 seiner Altersklasse. Mit einer Bestzeit auf dem Rad nach 4:55 Stunden über 180 km und einem 37 km/Std-Schnitt wechselte er dann zum Laufen. Der abschießenden Marathon in 3:38 Stunden sicherte ihm den 6. Platz in der Altersklasse und gesamt den 211. Platz von 2550 Teilnehmern. Die Endzeit von 9:42 Stunden reichte leider knapp nicht für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft auf Hawaii über die Langdistanz, bei der er schon drei Mal teilnahm.


20.03.2016 Steinberger Seen-Lauf

Tanja Lohner "Vize-Weltmeisterin" bei „Oberpfälzer Winterlauf-Challenge“


                                                              

Innerhalb des Wintertrainingsprogramms, nahmen 5 Sportler der Breitensportabteilung, an der 8. Oberpfälzer Winterlauf-Challenge teil. Die erstmals als Weltmeisterschaft ausgetragene Challenge ging über 3 Wettkämpfe mit den Distanzen über 10 km, 15 km und 21 km. Die Veranstaltungen fanden innerhalb von 2 Monaten vom 24.01.2016 - 20.03.2016 in der Oberpfälzer Seenlandschaft statt.

Der Steinberger See und der Murner See boten dazu eine hervorragende Kulisse bei teilweise winterlichen Verhältnissen mit schneebedeckten Boden und kühlem Wind. Die Sportler des SC Eschenbach nutzten das Angebot der Teilnahme einer WM in der Oberpfälzer Heimat und konnten dabei unter Wettkampfbedingungen die Form testen. Jeder Läufer war mit den eigenen Ergebnissen sehr zufrieden, jeder kann optimistisch in die neue Saison starten. Um als Teilnehmer der WM gewertet zu werden, war Voraussetzung alle genannten Strecken zu meistern. Dies hatte nur Tanja Lohner erreicht und wurde in ihrer Altersklasse insgesamt 2. und darf sich somit  als Vize Weltmeisterin nennen. Als Belohnung für Ihre hervorragende Leistung wurde ihr der silberne Laufschuh überreicht.

Folgende Ergebnisse zu den jeweiligen Distanzen wurden erreicht:

Distanz Teilnehmer                Zeit     AK Platz         Platz gesamt

10 km    Tanja Lohner            45,46 min        2          11
10 km    Thomas Lohner        37,34 min        1          9
10 km    Daniel Palecki          41,18 min        5          41
15 km    Tanja Lohner            1,06,34 h         2          5
15 km    Thomas Lohner        58,07 min        5          26
15 km    Daniel Palecki          1,00,12 h         5          38
15 km    Alfred Ritter            1,00,06 h         4          36
15 km    Matth. Schwemmer 1,10,37 h         27        141
21 km    Tanja Lohner            1,39,25 h         3          8
21 km    Alfred Ritter            1,28,50 h         5          30


 -> Bilder_in_der_ Bildergalerie (257 Bilder)


31.12.2015 Silvesterlauf in Vorbach 

Ein schöner Saisonabschluss war der Silvesterlauf in Vorbach  Ohne Zeitnahme und Wettkampfstress genossen sie gemeinsam bei Sonnenschein bis zu 14 km Laufstrecke. Danach wurde In gemütlicher Runde bei kostenlosem Glühwein und Lebkuchen das Sportlerjahr abgeschlossen. Die Freien Wähler rund um Robert Biersack waren sehr gute Organisatoren und tolle Gastgeber.


Mittwochs Skigymnastik mit Tanja Lohner, "Weihnachtsüberraschung"

                                                                           

 


Montags Spaß bei Powergymnastik mit Gaby Bößl


12.10.2015 Frank Dietrich in Barcelona

Gelungener Saisonabschluß

Frank Dietrich vom SC Eschenbach beendete seine Triathlonsaison mit zwei hervorragenden Ergebnissen beim Ironman 70.3 Rügen und beim Ironman Barcelona. Mitte September sicherte er sich durch einen 3.Platz in seiner Altersklasse M50 beim Ironman 70.3 Rügen einen Qualifikationsplatz für die Weltmeisterschaft auf der halben Distanz (1,9 km Schwimmen/ 90 km Rad/ 21,1 km Laufen) im kommenden Jahr in Australien. In Barcelona ging es nun über die volle Ironman Distanz mit 3,8 km Schwimmen im Mittelmeer, 180 km Rad entlang der Costa Brava und dem anschließenden Marathon.

Nach dem Schwimmen (1:03h) lag Dietrich auf Platz 10 seiner Altersklasse. In dieser Saison hatte er besonders an seiner Radform gearbeitet, was sich jetzt bezahlt machte. In einer neuen persönlichen Bestzeit stieg er nach 4:55 h vom Rad. Dies entspricht einem knappen 37er km Schnitt. Beim anschließenden Marathon konnte er dank einer soliden Laufleistung von 3:38h auf den 6.Platz seiner AK vorlaufen und finishte in einer hervorragenden Endzeit von 9:42h.

Die Qualifikation für die Weltmeisterschaft auf Hawaii über die Langdistanz verpasste er mit dieser Zeit  knapp, aber es bleibt genügend Motivation fürs nächste Jahr.


20. September 2015, Freundschaftsmarathon Amberg-Weiden

Zwei Podestplätze beim Freundschaftsmarathon

Unter den insgesamt 1000 Teilnehmern beim diesjährigen Marathon von Amberg nach Weiden starteten 7 Sportler aus dem Raum Eschenbach. Bei idealen Bedingungen gingen die Läufer bei der mittlerweile 6. Auflage des attraktiven Freundschaftslaufs in den Disziplinen Marathon und Halbmarathon an den Start. Die anspruchsvolle, mit einigen Anstiegen geprägte Strecke führte von Amberg über Hirschau, Schnaittenbach, Oberwildenau, Rothenstadt nach Weiden. Der Halbmarathon startete ab Schnaittenbach. Beim Zieleinlauf in Weidens Altstadt wurden die Sportler von begeisterten Zuschauern gebührend empfangen. Die Anfeuerung auf den letzten Metern ließen die Strapazen des Laufes schnell vergessen machen und verlieh den ein oder anderen Flügel beim Finish. Zwei Eschenbacher wurden mit Podestplätzen in der Gesamtwertung belohnt. 

Thomas Lohner wurde über die Marathon Distanz auf dieser schwierigen Strecke in 2:54 Stunden gesamt Dritter. Ebenfalls gesamt Dritte wurde Ehefrau Tanja Lohner über die Halbmarathondistanz bei den Frauen in 1:41 Stunden.
Alfred Ritter meisterte die 42,2 km in 3:35 Stunden. Gute Leistungen über die Halbmarathondistanz zeigten: Sandra Regner in 1:50 Stunden, Kathrin Schatz in 2:11 h, Olaf Heinisch in 1:49 h und Wolfgang Grillenbeck in 1:50 h.

Bild von links: Sandra Regner, Kathrina Schatz, Alfred Ritter, Wolfgang Grillenbeck, Thomas und Tanja Lohner


12. Juli Roth Challenge

Triathlon in Roth:  SCEler bestehen Härtetest

Ein halbes Jahr lang haben sie Alfred Ritter und Matthias Schwemmer mit  fast 8000 Rad-, Lauf- und Schwimmkilometer vorbereitet um beim berühmten Triathlon in Roth zu bestehen. Dabei waren auf der Königsdisziplin über die Langdistanz 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen zu bewältigen. Bei sommerlichen Temperauren erreichten beide überglücklich das Ziel.

Beim Startschuss im Rhein-Main-Donau-Kanal bei Hilpoltstein kam vor etwa 30 000 Zuschauern Gänsehautgefühl auf. Die ungefähr 4000 Teilnehmer stürzten sich in 20 Startgruppen im Fünf-Minuten-Abstand in die Fluten. Auf der Radstrecke waren die "Stimmungsnester" in Greding und am Solarer Berg Adrenalin pur.

Der Wechsel zum Laufen vor 50 000 euphorischen Zuschauern in Roth verführte viele motivierte Sportler dazu, die ersten Marathonkilometer bei nahezu 30 Grad viel zu schnell anzugehen. Demzufolge mussten über 400 Teilnehmer der Hitze und den Strapazen Tribut zollen und aufgeben - nicht so die Mitglieder des SC Eschenbach.

Bei ihrer ersten Teilnahme an einem Triathlon über die Langdistanz erreichten Matthias Schwemmer nach insgesamt 13:16 Stunden (1:08 Stunden Schwimmen, 6:40 Stunden Radfahren, 5:06 Stunden Laufen) und Alfred Ritter nach gesamt 11:50 Stunden (1:03/6:17/4:23 Stunden) die Zielarena in Roth.


09.07.2015  | Netzcode: 4646751

Alt- und Stadtmeister
Frank Dietrich der beste Eschenbacher beim Triathlon


                                                                                                                                                                           

 Die Eschenbacher Stadtmeister im Triathlon (vorne von links): Marco Felser, Harald Mulzer, Doris Ritter, Frank Dietrich und Alfred Ritter. Es gratulierten Bürgermeister Peter Lehr und SCE-Spartenleiter Karl Lorenz. Bild: rn
Tropische Temperaturen machten die Triathlon am Samstag besonders hart. 78 Einzelteilnehmer und 17 Staffeln nahmen die Herausforderung dennoch an. Bester Eschenbacher war Routinier Frank Dietrich. Der 51-jährige sicherte sich den Stadtmeistertitel über 500 Meter schwimmen, 24 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer laufen in 1:08 Stunden. In der Gesamtwertung belegte er damit den 5. Platz. Im Staffelwettbewerb kamen als beste Eschenbacher die "Schwimmflügelbremser" der Wasserwacht mit Karina Bößl, Sebastian Stock und Patrick Seidl auf Rang vier. Sie bewältigten die Strecke in 1:14 Stunden.

 Die Teilnehmer kamen in diesem Jahr bis aus Hof, Selb, Erlangen, Nürnberg, München, Regensburg und Deggendorf. Die weiteste Anreise hatten zwei Teilnehmer aus Lehrte in Niedersachsen. Am Start standen auch zwei Mannschaften der Wirtschaftschule mit den Schulleitern Thomas Reitmeier und Thomas Metzler.
Den Startschuss gab Bürgermeister und Schirmherrn Peter Lehr ab. Nach dem Start durchpflügten 95 Schwimmer das 27 Grad warme Wasser, abgesichert von der Wasserwacht. Bereits nach sieben Minuten stiegen die ersten Schwimmer aus dem Wasser. Die Radstrecke führte über Kirchenthumbach, Ernstfeld und Moos. Auch Bürgermeister Lehr machte sich zu einer Kontrollfahrt auf die Strecke. Sein Urteil: "Gemessen an Höhenunterschied und Temperatur: anspruchsvoll." Das galt auch für die größtenteils schafftenfreie Laufstrecke. Mit Geschenken an die Frauen (35 von 129 Startern) und einer Tombola eröffnete Spartenleiter Karl Lorenz die Siegerehrung. An Mandy Krause, übergab Lehr für die weiteste Anreise den städtischen Schirm. Mit Sekt ehrte er Hildegard Bergler (Weiden, Jahrgang 1956) als älteste Teilnehmerin.
Über Pokale freuten sich die Stadtmeister in der Altersklasse 50: Doris Ritter (1:33,23 Stunden) und Frank Dietrich (1:08,00), in der AK 45: Alfred Ritter (1:12,51), in der AK 40: Harald Mulzer (1:21,48), in der AK 35: Marco Felser (1:20,55), in der AK 30: Daniel Palecki (1:11,12) in der AK 25 Klaus Ginglseder (1:17,16).
.-> Zeitungsbericht


Dank an unsere Sponsoren, ohne die diese Breitensportveranstaltung nicht mehr möglich wäre

Vereinigte Sparkassen Eschenbach i.d.OPf

-------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------

                                                            Fa. Felser, Auerbach

 


 

21.06.2015: Kulmbach, Kapuziner Triathlon

Einen schönen Wettkampf erlebten drei Eschenbacher Triathleten in der Biermetropole Kulmbach.

Schwimmen im Trebgaster Badesee Radfahren rund um die Plassenburg und vier Runden Laufen in der Stadt Kulmbach hatten einen besonderen Reiz.

Sichtlich zufrieden waren die SCE-ler nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 Km Laufen unter 170 Teilnehmern.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Alfred Ritter wurde gesamt 33. (2:22 Std) mit Schwimmen (0:23 Std), Radfahren (1:15 Std) und  Laufen (0:43 Std). Den 1 Platz in der AK55 sicherte sich Gerhard Stock mit dem Gesamtplatz 39. (2:24/0:23/1:13/0:46).  Newcommer Matthias Schwemmer wurde gesamt 77. (2:34 Std) und glänzte mit Schwimmen (0:22 Std), Radfahren (1:21 Std) und Laufen (0:50 Std)  

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 


 

17.05.2015, Marathon in Regensburg

Thomas Lohner unter den Top 10

Spitzenleistung zeigte der Marathonläufer Thomas Lohner des SC Eschenbach in der Domstadt. Gute Vorbereitung, bestes Laufwetter und eine ideale Renneinteilung waren Garant für einen 9 Platz insgesamt. Lediglich die Tagesform verhinderte eine neue persönliche Bestzeit, die einen Minute besser markiert ist. Mit einer Zeit von 2 Stunden 49 Minuten bedeutet dies einen 3 Platz in der sehr stark besetzten Altersklasse M45.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

               

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

 


 

10.05.2015, Halbmarathon Bayreuth

15.05.2015 | Netzcode: 4587153

Tolle Stimmung beim Fun-Run

Eschenbach. Zu einem Erlebnis wurde der 13. "Maisels Fun-Run" in Bayreuth für sieben Sportler aus Eschenbach und Umgebung. Bei schönstem Laufwetter absolvierten die Athleten wie über 2500 andere Teilnehmer auch 10,6 beziehungsweise 21,1 Kilometer quer durch die Wagner-Stadt.

In der Fußgängerzone waren Stimmungsbands postiert, so dass oft ein Flair wie beim Berlin-Marathon aufkam. Mehrere Tausend Zuschauer entlang der abwechslungsreichen Strecke - vorbei an Hofgarten, Neuem Schloss, Universität und Röhrensee - feuerten die Läufer an und begleiteten sie bis zum Ziel auf dem Gelände der Maisel-Brauerei. Festzelt, Liveband sowie Speisen und Getränke wie auf einem Volksfest ließen die Strapazen schnell vergessen.

Die 21,1-Kilometer-Strecke meisterte Alfred Ritter in 1:29 Stunden; er wurde somit in der Altersklasse 45 Dritter. Max Reiß glänzte mit einer Zeit von 1:31 Stunden. Gute Leistungen zeigten auch Gerhard Stock (1:38 Stunden), Lothar Schwendner (1:50), Matthias Schwemmer (1:54), Doris Ritter (1:56) und Sebastian Stock (2:03).

 

 

 

 

 


09.05.2015 Halb-Ironman Mallorca

Frank Dietrich meistert die halbe Iromann-Distanz in 04:58 Stunden.
Ein Härtetest war der Halb-Ironman rund um Alcudia mit Schwimmen im welligen Meer, steilen Radanstiegen bis Kloster Lucc und extremen Laufbedingungen auf heißem Asphalt.
Frank benötigte für 1,9 km Schwimmen 29 Minuten, 90 km Radfahren 2:45 Stunden und für 21,1 km Laufen 1:34 Stunden.


März 2015, Trainingslage Lanzarote

 

 

 Sonne, Wind, Feuer und Lawa verzauberte acht Eschenbacher auf Lanzarote


 24.03.2015, Jahresabschluss Skigymnastik und Fit-Fun-Fetzig

Mit den wärmeren Temperaturen zieht es die fleißigen Sportler wieder ins Freie. Abteilungsleiter Karl Lorenz bedankte sich mit einem Blumenstrauß und einer süßen Überraschung bei den beiden Übungsleiterinnen Tanja Lohner für die Skigymnastik am Mittwoch und Gaby Bößl mit Fit, Fun und Fetzig amMontag in der Mehrzweckhalle. Mit vielen Variationen in ihren Übungsstunden begeisterten sie die zahlreichen Teilnehmer und legten somit die Grundlage für die Kraft, Ausdauer und Fitness der Sportler. Ab sofort kann nach Absprache beim Radfahren, Laufen im Freien oder beim Schwimmen vorerst im Hallenbad, die Kondition verbessert werden. Auf dem Bild fehlt die verhinderte Gaby Bößl.

 31.12.2014, Vorbacher Silvesterlauf

Jährlich ein besonderer Anlass, nicht nur für 25 Breitensportler aus Eschenbach.

Immer bestens organisiert durch Robert Biersack und Eduard Stopfer von den Freien Wählern und "ihren Frauen"
klingt das Jahr bei Glühwein und Lebkuchen mit ca. 220 Gleichgesinnten im Vorbacher Gemeindezentrum aus. So kann man in toller Gesellschaft alle sportlichen und unsportlichen Highlights nochmal Revue passieren lassen.   Zeitungsbericht...


Dezember 2014, Gymnastik tut jedem gut

Jeden Mittwoch:
Skigymnastik mit
Tanja Lohner

Weihnachtsstimmung am
letzten Dezember-Mittwoch

 

Alfred Ritter hat spontan
schmackhafte Sportlerfüße
mit Widmung gebacken.

 

Jeden Montag:
Fit-Fun-Fetzig mit
Gaby Bößl

Die Montags-Gruppe
verabschiedet sich bei
besinnlicher Weih-
nachnachtsmusik in die
ruhigere Zeit und bedankt
sich bei Gaby.

 

 

 

 

 

 

 


04.12.2014, Adventsstimmung beim Sonntagslauftreff 

Nach einem Lauf in unserer schönen Rußweiher-Landschaft schmeckten der Glühwein und die selbstgemachten Plätzchen von Melany sehr gut.


05.10.2014, Acht SC Eschenbacher Sportler beim München Marathon,  Netzcode: 4346430

Sehr zufrieden mit ihren Leistungen beim München-Marathon waren die SCE-Sportler: (stehend, von links) Doris Ritter, Heiko Friedrich, Matthias Schwemmer, Tanja Lohner und Alfred Ritter sowie (vorne, von links) Thomas Lohner, Max Reiß und Daniel Palecki. Bild: ock

Eschenbach. (ock) Bei optimalen spätsommerlichen Bedingungen waren die Startplätze über Marathon, Halbmarathon, zehn Kilometer und Staffel begehrt wie nie: Teilnehmerrekord verbuchte - mit 20 000 Athleten - die 29. Auflage des München Marathons. Dazu trugen auch acht Sportler des SC Eschenbach bei.
Attraktiv war die Streckenführung durch den Englischen Garten, vorbei am Deutschen Museum über den Marienplatz, das Siegestor und die Leopoldstraße zurück zum Olympiagelände. Angeheizt durch zahlreiche Bands an der Strecke und tausende anfeuernder Zuschauer war der Einlauf durch das Marathontor ins Olympiastadion der Höhepunkt für jeden Teilnehmer.
Nach einer begeisternden Stadionrunde vor großem Publikum waren die Eschenbacher im Ziel mit ihren Leistungen sehr zufrieden. Eine persönliche Bestzeit stand für Daniel Palecki in 3:22 Stunden auf der Marathon-Distanz zu Buche.
Gute Marathon-Leistungen zeigten Doris Ritter (4:03 Stunden), Tanja Lohner (3:37), Matthias Schwemmer (4:49), Max Reiß (3:42), Heiko Friedrich (3:25) und Alfred Ritter (3:15). Auf der Zehn-Kilometer-Distanz glänzte Thomas Lohner mit 37 Minuten und Gesamtplatz 53.


 20.07.2014, Roth Challenge - Triathlon Langdistanz | Netzcode: 4253223

"Hitziger" Härtetest

Triathlon in Roth: Alle vier SCEler erreichen das Ziel

Ein halbes Jahr lang haben sie sich vorbereitet und dabei jeweils fast 8000 Rad-, Lauf- und Schwimmkilometer gesammelt: Thomas Lohner, Alfred Ritter, Wolfgang Grillenbeck und Gerhard Stock vom SC Eschenbach starteten beim berühmten Triathlon in Roth. Dabei waren auf der Königsdisziplin über die Langdistanz 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen zu bewältigen. Alle vier SCEler erreichten bei der Hitzeschlacht das Ziel. ..Bericht_weiterlesen
...
Bei ihrer ersten Teilnahme an einem Triathlon über die Langdistanz erreichten Thomas Lohner nach insgesamt 11:19 Stunden (1:28 Stunden Schwimmen, 5:47 Stunden Radfahren, 3:52 Stunden Laufen) und Alfred Ritter nach gesamt 11:54 Stunden (1:08/5:55/4:38 Stunden) die Zielarena in Roth. Bei seiner zweiten Ironman-Teilnahme freute sich Wolfgang Grillenbeck über eine Gesamtzeit von 13:18 Stunden (1:38/6:19/5:10) und den 21. Platz in der Altersklasse M60. Gerhard Stock war bei seiner zehnten Ironman-Teilnahme mit einer Gesamtzeit von 11:36 Stunden (1:09/5:30/4:46) und Rang 16 in der Altersklasse M55 ebenfalls sehr zufrieden.


SCE Triathlon 05.07.2014, Ergebnisse,    Bilder_in_der_ Bildergalerie

 

 

 

 

 

 Bilder_in_der_ Bildergalerie

Auf der Jagd nach Höchstleistungen

Volkstriathlon mit 91 Einzelstartern und 13 Staffeln

Eschenbach. (rn) Rund um den Rußweiher führte zum 23. Mal der Triathlon der SC-Breitensportabteilung: Die 91 Starter und 13 Starter kamen nicht nur aus der Region. Vieles spricht dafür, dass die Starter auch im kommenden Jahr wiederkommen. Organisation, Stimmung an der Strecke und das Wetter waren bestens.

Der Volkstriathlon gehört seit Jahren zu den Höhepunkten des sommerlichen Geschehens am Rußweiher. Die Sportler enttäuschten die Erwartungen nicht, sie lieferten einen spannenden Wettbewerb oder huldigten der olympischen Idee. ..Bericht_weiterlesen

Alcock nimmt die Verfolgung auf

Memminger gewinnt Eschenbacher Triathlon - Würth auf Platz vier

Nach 44 Minuten hatte Darren Alcock vom TV Memmingen die Schwimm- und Radstrecke hinter sich und machte sich eine Minute nach Stefan Richter auf den 5000-Meter-Lauf um den Rußweiher. Bild: rn

Eschenbach. (rn) Darren Alcock, Stefan Richter, Philipp Grötsch und Wolfgang Würth waren die Tagesbesten des 23. Volkstriathlons des SC Eschenbach. Angenehme Sommertemperaturen und erneut gut 22 Grad warmes Wasser waren ideale äußere Bedingungen dieses traditionsreichen Wettbewerbs am größten Moorbad Nordbayerns. Auf der Radstrecke zwischen Eschenbach und Tremmersdorf machte allerdings der böige Wind den Startern zu schaffen. ..Bericht_weiterlesen

Palecki verteidigt seinen Titel

Wie im Vorjahr Stadtmeister im Triathlon - 130 Starter beim SC-Wettkampf am Rußweiher

Eschenbach. (rn) Titel erfolgreich verteidigt: Wie im Vorjahr gewann Daniel Palecki die Stadtmeisterschaft im Triathlon. Die Rußweiherstadt suchte wieder beim Volkstriathlon des SC ihre besten Dreikämpfer. Bei den Frauen landete Doris Ritter vorne.

130 Starter, zehn Prozent aus Eschenbach, traten am Samstag beim Volkstriathlon an. 500 Meter schwimmen, 24 Kilometer auf dem Rad und 5 Kilometer Meter laufen lagen vor ihnen, als Bürgermeister Peter Lehr um 14 Uhr den Startschuss gab. ..Bericht_weiterlesen


01.06.2014, Ingolstadt Triathlon, Mitteldistanz(2km, 77km, 21km)

Von Links: Alfred Ritter, Thomas Lohner, Wolfgang Grillenbeck

Erfolgreiche Ironman-Generalprobe, Grillenbeck vierter in der Altersklasse M60.

Ein wichtiger Meilenstein zur Herausforderung Triathlon Roth Langdistanz am 20. Juli wurde von drei Eschenbachern erfolgreich bei ihrem Test über eine halbe Ironmandistanz in Ingolstadt gemeistert. Nach intensive Trainingsvorbereitung auf Mallorca und einigen tausend Trainingskilometern stimmt die Form. Das war das einstimmiges Fazit der drei Sportler des SC Eschenbach Wolfgang Grillenbeck, Alfred Ritter und Thomas Lohner.

Beim 4. Triathlon in Ingolstadt fand, die von der Firma Audi gesponserte Veranstaltung, mit über 1800 Teilnehmern über die Kurz- olympische- und Mitteldistanz auch von vielen Profis regen Zuspruch.

Dabei war der Massenstart über die 2km Schwimmstrecke im 17 Grad kalten Ingolstädter Baggersee die erste Herausforderung. Nach 77 km Radfahren und 21km Laufen wurden die Eschenbacher beim Zieleinlauf von den zahlreichen Zuschauern gebührend empfangen.

Alfred Ritter schwamm 34 Minuten, fuhr 2:18 Stunden Rad und benötigte für den Halbmarathon 1:30 Stunden. Damit war er nach 4:27 Stunden insgesamt 162. und 22. in der Altersklasse M45. Thomas Lohner war mit einer Gesamtzeit von 4:32 Stunden(0:44,2:17,1:24)  198. gesamt und 31. in der AK40. In der AK 60 belegte Wolfgang Grillenbeck in 5:07 Stunden (0:47,2:25,1:48) einen hervorragenden 4. Platz in der seiner Altersklasse.


13.03.2014

Mallorca Trainings-Camp

Ein kleines Team mit großer Power

Der Hafen von Portocristo war eine Kaffeepause wert
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben intensiver Ironman-Vorbereitung für Roth bzw. Frankfurt
fand man dennoch Zeit für eine
Boxenstopp auf Randa.

 

 

 

 

 

 

 

 


Januar 2014, Fit+Fun+Fetzig oder Skigymnastik

Wer Lust hat kann wöchentlich bei Fit+Fun+Fetzig oder Skigymnastik mitmachen.
Gaby Bößl und Tanja Lohner machen fit und gute Laune.


 31.12.2013, Vorbach Silvesterlauf

Ein schöner Saisonabschuss war der Silvesterlauf in Vorbach für ca. 20 Eschenbacher ohne Zeitnahme, bei dem man nachher im Gemeindezentrum bei kostenlosem Glühwein und Lebkuchen die letzten Stunden des Jahres genießen konnte. Die Freien Wähler rund um Robert Biersack waren sehr gute Organisatoren und tolle Gastgeber.


20. Oktober 2013, Dresden Marathon

Ein tolles Wochenende erlebten drei Breitensportler beim Dresden Marathon.
Doris Ritter meisterte den Halbmarathon in 1:54, Ehemann Alfred den Marathon in 3:11 und Max Reiß in 3:17.


 12. Oktober 2013, München Marathon

 

  

 

Starke Eschenbacher Marathonläufer

Thomas Lohner 2:48 in München

Nach 12 wöchiger Vorbereitung hatten sich die SC Eschenbach Athleten Thomas Lohner und Daniel Palecki beim traditionellen München-Marathon viel vorgenommen.  Lohner schaffte die 42,2 km bereits im Mai beim Regensburg Marathon unter 3 Stunden und somit wurde diesmal eine Verbesserung angepeilt. Von begeisterten Zuschauern und strahlendem Sonnenschein bestens motiviert konnten die beiden Läufer Stimmungsnester auf der Leopoldstraße und am Marienplatz dankbar aufnehmen.

 Ein Highligt war wiedermal der Einlauf durch das Marathontor im Olympiastadion. 10.000 Zuschauer empfingen gebührend auch die beiden Eschenbacher. Thomas Lohner konnte nach 2 Stunden, 48 Minuten und 22 Sekunden eine neue Bestzeit verbuchen und wurde somit 118. von 6500 Marathonläufern. Daniel Palecki glänzte bei seinem zweiten Marathon mit 3:29 Stunden.

 

Von links: Daniel Palecki und Thomas Lohner

 


 03.10.2013, 5. Freundschaftsmarathon Weiden nach Amberg ->Bildergalerie

  

 

 

2. Platz von Tanja Lohner in Amberg
Beim 5. Freundschaftslauf von Weiden nach Amberg konnte Tanja Lohner vom SC Eschenbach einen überragenden zweiten Platz bei den Damen erreichen. Eine gute Trainingsvorbereitung und eine disziplinierte Laufeinteilung bereiteten der Eschenbacherin den bisher größten Erfolg bei ihrer 4. Marathonteilnahme. Mit persönlicher Bestzeit wurde Tanja Lohner im Ziel in 3:36 Stunden von der Laufgruppe des SCE Eschenbach gefeiert.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Starke Eschenbacher Sportler beim Freundschaftsmarathon

Mit 15 Aktiven traten die Sportler aus dem Raum Eschenbach bei den Disziplinen Marathon, Halbmarathon zum 5. Freundschaftslauf unter 1200 Teilnehmern an. Die anspruchsvolle, von einigen Steigungen geprägte Strecke führte von Weiden über Oberwildenau, Schnaittenbach, Immenstetten bis Amberg. Die begeisterten Zuschauer an der Stecke ließen die Strapazen beim Einlaufen in den Stadtbereich Amberg vergessen. Toll war der Endspurt von der Bahnhofstraße durch das Zuschauerspalier zum Zieleinlauf in der Fußgängerzone für alle Beteiligte. Bürgerfestatmosphäre kam bei der Siegerehrung vor dem Rathaus mit einer Stimmungsband auf.

Beim Marathon erreichte Tanja Lohner mit persönlicher Bestzeit von 3:36 Stunden das Ziel als gesamt 2. bei den Damen. Bei ihrem ersten Marathon konnte Doris Ritter mit der beachtlichen Zeit von 4:05 Stunden überzeugen. Ehemann Alfred Ritter war nach 3:31 Stunden und Markus Hümmer nach 4:00 Stunden im Ziel.
Beim Halbmarathon war Max Reiß schnellster Eschenbacher in 1:33 Stunden. Weitere Ergebnisse: Gerhard Wiesent 1:40 Stunden, Lothar Schwendner und Florian Bernhardt je 1:41 Stunden, Gerhard Stock 1:42, Olaf Heinisch 1:44, Reinhard Leipold 1:46, Harald Mulzer 1:47, Jürgen und Kerstin Geyer je 1:50, und Christian Kraus 2:12 Stunden

Bild von links: Tanja Lohner, Alfred Ritter, Doris Ritter, Kerstin Geyer, Florian Bernhardt, Lothar Schwendner, Jürgen Geyer, Christian Kraus mit Tochter, Max Reiß, Reinhard Leipold, Olaf Heinisch, Harald Mulzer und Gerhard Stock.
 


01.09.2013 Pirker Zoigl Tour ->Bildergalerie

Viel Spaß hatte Kerstin, Jürgen, Lothar, Sebastian, Gerhard, Matthias und Alfred über 130 km auf der Strecke von Pirk über Flossenbürg, Eslarn, Tännesberg, Trausnitz und zurück.


13.07.2013 Teilnahme am Pressath Triathlon ->Bildergalerie


06.07.2013 Eschenbacher Sparkassentriathlon, Bilder unter Bildergalarie  -> Ergebnisse

 


Koß vor Jander und Würth: Die Besten Triathleten in Eschenbach - Gerber siegt bei den Frauen

Eschenbach. (rn) Sören Koß, Pierre Jander und Wolfgang Würth waren die Tagesbesten des 22. Volkstriathlons des SC Eschenbach. Angenehme Sommertemperaturen und 22 Grad warmes Wasser waren ideale äußere Bedingungen dieses traditionsreichen Wettbewerbs am größten Moorbad Nordbayerns.

Sören Koß gewinnt in 1:02:55 Stunden  vor Pierre Jander und Wolfgang Würth.
Bei den Damen ist Barbara Gerber mit 1:12:46 Stunden vor Haas Elisabeth Maria und Lisa Alexandra Beyer.--> Bericht lesen...

 

 Altersklassensieger: --> Bericht lesen...

 

Höhepunkt im Sportjahr: Triathlon am Rußweiher zieht auch Sportler aus der Ferne an

Eschenbach. (rn) Die Stadtmeisterschaft im Triathlon ist entschieden (wir berichteten) und das Freibad am Rußweiher gehört wieder den Badegästen. Zu den erfolgreichen Lokalmatadoren gehörte am Samstag der SCEler Daniel Palecki, der nach 1:09:42 Stunden der Schnellste unter den elf startenden Eschenbachern war. --> Bericht lesen...

Stadtmeister: 

Altersklasse 25 bis 29 Jahre : Daniel Palecki in 1:09:42 Stunden.
Klasse 30 bis 34 Jahre : Matthias Schwemmer in 1:22:32 Stunden.
Klasse 40 bis 44 Jahre : Kai Heering in 1:17:55 Stunden.
Klasse 50 bis 54 Jahre : Lothar Schwendner in 1:18:52 Stunden.
Klasse 55 bis 59 Jahre : Gerhard Stock in 1:11:50 Stunden.
Bei den Frauen sicherte sich in der Klasse 25 bis 29 Jahre Antonia Ammer mit einer Zeit von 1:50:47 Stunden die Stadtmeisterschaft.
Die teilnehmerstärksten Vereine waren das Team Oberpfalz Weiden mit 26, der SC Eschenbach mit elf Startern.


30.06.2013: Eschenbacher Radler bei der Panoramatour

Zu einem tollen Ereignis wurde die 15. Panoramatour für 23 Eschenbacher Hobby- und Fitnessradler am letzten Sonntag in Windischeschenbach.
Bei gutem Rad-Wetter genossen über 1600 Radler die reizvolle Oberpfälzer Landschaft zwischen Riggau, Hessenreuth, Erbendorf, Waldsassen, Tirschenreuth, Plößberg und Windischeschenbach. Dabei wechselten auf den 75, 115 und 170 km ständig steile Anstiege, lange Abfahrten und gemütliche Flachpassagen. An den bestens vorbereiteten Verpflegungsstationen in Erbendorf, Sibyllenbad  und Falkenberg konnten die verbrauchten Energiereserven immer wieder rechtzeitig aufgefüllt werden. Während einer hervorragenden Zielverpflegung wurden die Mitglieder des SC Eschenbach als fünftstärkste Mannschaft geehrt. Gerhard Stock nahm stellvertretend den Pokal in Empfang.


 12.05.2013: Regensburg Marathon

Platz 5 für Thomas Lohner in 2:48 h mit neuer Bestzeit

Zum Start in die Laufsaison setzten sich fünf Sportler aus der Rußweiherstadt den mittlerweile 22. Regensburg Marathon zum Ziel.
Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr pausierte stieß die bestens organisierte Laufstrecke durch die Altstadt heuer auf große Resonanz. Bei idealen äußeren Bedingungen gingen die Eschenbacher Läufer im Halbmarathon und Marathon an den Start. Insgesamt hatten sich 6200 Läufer für die verschiedenen Strecken angemeldet, davon allein 800 auf der Königsdisziplin Marathon über 42 km.  
Im Ziel verbuchten die Eschenbacher starke Zeiten.
Nur 15 Sekunden fehlten Thomas Lohner zum dritten Platz und damit dem Siegerpodest und einem entsprechendem Preisgeld. Mit Rang fünf insgesamt war er jedoch mehr als zufrieden. Lohner unterbot er seine  bisherige Bestmarke aus dem Vorjahr  um 4 Minuten und überlief in einer hervorragenden Zeit von 2:48 h als Dritter in seine Altersklasse über die Ziellinie.
Ebenfalls Bestzeiten erreichten auf der Halbmarathon Distanz Tanja Lohner in 1:40 Stunden (Gesamtplatz 32 bei den Frauen, Vierte in ihrer Altersklasse)  sowie  Doris Ritter in 1:55 Stunden. Alfred Ritter absolvierte den Marathon in 3:13 Stunden als 56. der Gesamtwertung. Markus Hümmer den Halbmarathon in 1:53 Stunden.  


24.03.2013 Mallorca Trainingscamp: Radsportler vom SC Eschenbach und DJK Pressath

Ein tolles Trainingslager absolvierten 27 Breitensportler des SC Eschenbach und DJK Pressath auf Mallorca - und das bei schönstem Radlerwetter. Vorbereitet von Gerhard Stock aus Eschenbach, wurden vom Hotel Grand Fiesta (Ballermann 12) aus an sieben Trainingstagen grandiose Ausfahrten von 75 bis 130 Kilometer Länge auf der Insel unternommen. Zunächst begeisterten das Küstendorf Sa Rapita im äußersten Süden, Paguera und das kulturell interessante Valldemossa die Oberpfälzer. Nach einem Ruhetag und einer Stadtbesichtigung von Palma de Mallorca steuerten die Breitensportler an den darauffolgenden Tagen bei idealem Radlerwetter Soller-Stadt, das schöne Bergdorf Deia, Orient, Bunyola sowie die romantische Felsbucht Cala Pi an. Für das Trainingslager im nächsten Jahr peilt die Radsportgruppe Ziele im Norden der spanischen Baleareninsel an.


13.03.2013 Ski-Gymnastik geht in die Sommerpause  

                                                                                 

Beim der Letzten Ski-Gymnastik vor der Sommerpause überraschte Abteilungsleiter Karl Lorenz die Übungsleiterin Tanja Lohner und danke ihr mit einem
kleinen Geschenk.
 

                                   
                        

 


05.02.2012 -> SCE_Marathon_Bestenliste_2013_Februar


 31.12.2012 Silvesterlauf in Vorbach

 

 

Wie immer war der Silvesterlauf in Vorbach ein schöner Saisonabschluss. Danach konnte man gemeinsam im Gemeindezentrum  Glühwein und selbstgemachten Nussecken genießen.


14.10.2012 München Marathon, Marathonläufer mit Bestzeiten

 

 Bild von links: Thomas Lohner, Tanja Lohner, Daniel Palecki und Wolfgang Grillenbeck

Bei bestem Laufwetter starteten 10 Sportler des SC Eschenbach über unterschiedliche Distanzen beim München Marathon - zusammen mit insgesamt 18.000 Sportlern aus 81 Nationen. Tausende Zuschauer säumten die Straßen der Landeshauptstadt und feuerten unterstützt von vielen Bands und Moderatoren die Teilnehmer lautstark an. Der Strecke führte über den Olympiapark, Englischen Garten, den Odeonsplatz und das Siegestor, weiter entlang der Leopoldstraße und schließlich wieder zurück zum Olympiastadion. Unvergesslich war der Zieleinlauf durch das Marathontor mit einer Stadionrunde. Beim Marathon erreichte Tanja Lohner persönliche Bestzeit und war nach einer super Zeit von 3 h 38 min im Ziel. Sie wurde somit 27. in ihrer Altersklassen und insgesamt 156. von insgesamt 1200 Frauen. Thomas Lohner gelang es  seine Bestmarke aus dem Vorjahr erneut toppen: Er wurde mit einer Zeit von 2:52 Stunden 28. in seiner Altersklasse und 155. Der Gesamtwertung.  In einer guten Zeit von 3:32 Stunden konnte Daniel Palecki sein Marathondebüt feiern.
Weitere Ergebnisse: Marathon: Max Reiß 3:26 Stunden, Alfred Ritter 3:38 Stunden, Wolfgang Grillenbeck ( 3:49 Stunden ). Staffel-Marathon mit Laura Heinisch/Olaf Heinisch/ Monika Kanduth / Friedrich Kanduth in 3:46 Stunden. 10 km: Doris Ritter in 55 Minuten

 


14.07.2012 Eschenbach 21. Volkstriathlon -> Ergebnislisten ->Bildergalerie(öffentlich)_Teil1/Teil2
Favoritensiege am Rußweiher 


Barbara Gerber und Pierre Jander lassen nichts anbrennen - Dritter Sieg in Folge
Eschenbach. (wüw) Premierensieg für Barbara Gerber und Pierre Jander zum Dritten: So endete der 21. Eschenbacher Volkstriathlon. Los ging er am Samstag mit stürmischem und wechselhaftem Wetter. 110 Einzelstarter und 13 Staffeln wagten sich auf die Strecke.
Als um 14 Uhr der Startschuss fiel, hatten die Sportler eine recht gute Phase erwischt. Der starke Regen kurz vor dem Start hatte sich gelegt, genau wie der Wind, so dass die Wellen im 20 Grad warmen Rußweiher nicht mehr ganz so heftig waren. Nicht überraschend stieg nach sieben Minuten der starke Schwimmer Sven Pollert (Team Oberpfalz) als Erster aus dem See. Er und Pierre Jander hatten eine kleine Lücke zu einem ersten Verfolgerfeld gerissen. weiter ....

Bericht vom 16.07.2012
21. Volkstriathlon dennoch mit Teilnehmerrekord - Dietrich und Lohner neue Stadtmeister weiter...


08.07.2012: Langdistanz in Roth:
Daniel Palecki und Daniel Kraus mit fantastischer Leistung.

 

 

Daniel Kraus schwamm die 3,8 km in 1:15 Stunden, fuhr die 180 km Rad in 5:26 und lieferte abschließen einen sehr guten Marathon in 3:49 Stunden ab. Dies ergab den 654. Platz in der Gesamtwertung. Daniel Palecki brillierte beim Schwimmen mit 1:04 Stunden, fuhr 5:29 Stunden Rad und lief den Marathon in 4:06 Stunden, er wurde gesamt 762. Bericht gesamt …


24.06.2012 - Eschenbacher Radler bei der Panoramatour

 

 

28 Eschenbacher bei der 14. Panoramatour. Reinhold Danzer nahm stellvertretend den Pokal als viertstärkste Mannschaft in Empfang.


 

03.06.2012 - Steinberger See Triathlon

(von links): Wolfgang Grillenbeck, Gerhard Stock, Alfred Ritter, Frank Dietrich, Daniel Palecki, Thomas Lohner, Reinhold Danzer, Heiko Friedrich.

Bereits zum fünften Mal fanden sich über 500 Triathleten am Steinberger See ein, um sich auf der Volks-, Kurz- oder Mitteldistanz zu messen. Um 9 Uhr morgens fiel der erste Startschuss. Auch acht Triathleten des SC Eschenbach stürzten sich mit Neoprenanzügen bekleidet in das 18 Grad kalte Wasser.
Nachdem die Teilnehmer die Insel im Steinberger See einmal umrundet hatten, ging es für die Sportler auf die Radstrecke rund um Wackersdorf. Der angekündigte Regen blieb den Athleten zu ihrem Glück erspart. Beim abschießenden Lauf im umliegenden Waldgebiet waren die letzten Kraftreserven gefordert.  Mehr ...

PlatzSt.-Nr.m/wNameVorname VereinAKAK-Pl.m/w-Pl.SwimBikeRunZeit
Kurzdistanz:           
70241mArgauer,MatthiasDJKPressathTM2086830:46,001:02:0700:43:4002:18:14
82311mStock,GerhardSCEschenbachTM5027728:58,101:02:1100:46:4602:19:27
117294mDanzer,ReinholdSCEschenbachTM50510836:37,701:04:5600:48:2102:31:25
Mitteldistanz:           
43146mDietrich,FrankSCEschenbachTM4574234:39,402:02:4601:29:2704:08:25
46140mFriedrich,Heiko  TM5024539:09,102:01:1601:27:1504:09:15
48101mPalecki,DanielSCEschenbachTM4094736:56,402:02:3201:29:3804:10:42
55158mSteiner,JürgenLaFaCeTeamTM5045451:38,901:58:2201:22:2004:13:49
98155mLohner,ThomasSCEschenbachTM40169451:17,102:16:0101:21:0804:29:47
121149mRitter,AlfredSCEschenbachTM452011340:52,102:20:2701:40:3804:43:58
135136mGrillenbeck,WolfgangSCEschenbachTM55412452:40,302:14:2901:45:3504:54:22

 23.03.2012 - 31.03.2012 Mallorca Trainingscamp

Ein tolles Trainingslager hatten die 24 Breitensportler aus dem Raum Eschenbach auf Mallorca beim schönstem Radelwetter.
Vom Hotel Janeiro in Can Picafort aus wurden wunderbare Ausfahrten nach Petra, Portocristo, Kloster Luc, Randa und Cap Formentor unternommen.


04.02.2012 König-Ludwig-Lauf in Oberammergau  

Bis zu 4:20 Stunden bei Eiseskälte auf Langlaufskiern: Triathleten beim König-Ludwig-Lauf
 

Dick vermummt vor Traumkulisse: (von links) Lothar Schwendner, Daniel Palecki, Helmut Bössl, Max Reiss und Gerhard Stock

Die Triathleten der Rußweiherstadt tauschten ihre Räder mit den Langlaufskiern: Fünf Ausdauersportler nahmen am 40. König-Ludwig-Lauf in Oberammergau, dem größten Volksskilauf Deutschlands, teil. Vorangegangen waren sechs Wochen intensiver Vorbereitung auf den Loipen rund um den Ochsenkopf.
4000 Ski-Langläufer über die Strecken von 23 und 52 Kilometer Skating und Klassisch bedeuteten Teilnehmerrekord im Passionsspielort Oberammergau. Bei eisigen 26 Grad minus starteten die Sportler in Ettal auf etwa 800 Meter Höhe, fuhren dann durch das Graswangtal in Richtung Schloss Linderhof und zurück nach Oberammergau. Großes Publikum blieb in diesem Jahr an der Strecke aus, weil die tiefen Temperaturen auch den Zuschauern wohl immense Härten abverlangt hätten.  ...kompletter Bericht


31.01.2011: Silvesterlauf in Vorbach, Bildergalerie->2011 Silvesterlauf

Ein schöner Saisonabschuss war der Silvesterlauf in Vorbach für ca. 20 Eschenbacher ohne Zeitnahme, bei dem man nachher im Gemeindezentrum bei kostenlosem Glühwein und Lebkuchen die letzten Stunden des J ahres genießen konnte.


 

Dezember 2011: Aerobic-Trainerin Gabi Danzer verabschiedet 

Ein langjähriges ehrenamtliches Engagement ging zu Ende. Aus beruflichen Gründen schied Gabi Danzer als Aerobic-Übungsleiterin beim Sportclub aus. Seit 1995 brachte sie jede Woche einen begeisterten Kreis junger Frauen in der Mehrzweckhalle zu Musikbegleitung in Bewegung. Karl Lorenz, Spartenleiter Breitensport des Sportclubs, dankte für die langjährige Tätigkeit und wünschte eine gute berufliche Zukunft und weiter viele sportliche Aktivitäten. Auch die SC-Vorstandsmitglieder Werner Gradl und Thomas Schraml bedankten sich für das lange Engagement. Lorenz verabschiedete die Aerobic-Trainerin mit Blumen und einem süßen Geschenk. Künftig wird Gaby Bößl die Aerobic-Stunde durchführen.


09.10.2011 München-Marathon, Thomas Lohner 2:53

 

Wie schon im Vorjahr hatte sich Thomas Lohner vom SC Eschenbach beim Münchener Marathon das Ziel gesetzt, über die gut 42 Kilometer unter einer Zeit von drei Stunden zu bleiben.

Nach intensiver 12-wöchiger Vorbereitung konnte Lohner seine Bestzeit vom Vorjahr um 5 Minuten auf 2:53 Stunden verbessern. Beim Einlauf durch das Marathon-Tor im Olympiastadion wurde er von etwa 10 000 Zuschauern als Gesamt-65. der 8000 Teilnehmer gefeiert. In der Altersklasse M 40 wurde er 14.

Weiterhin zeigte der Eschenbacher Wolfgang Grillenbeck über die Halbmarathondistanz mit einer Zeit von 1:43 Stunden eine gute Leistung.


 

25.09.2011 Freundschaftsmarathon Amberg Weiden

Bild von links: Doris Ritter, Gaby Bößl, Ludwig Bößl, Olaf Heinisch, Alfred Ritter, Wolfgang Grillenbeck  

Unter den insgesamt 1400 Teilnehmern beim diesjährigen Freundschaftslauf von Amberg nach Weiden mischten sich 10 Sportler des SC Eschenbach. Bei idealen Bedingungen gingen die Läufer des SC Eschenbach, bei der mittlerweile 4. Auflage des attraktiven Freundschaftslaufs, in den Disziplinen Marathon und Halbmarathon an den Start. Die anspruchsvolle, mit einigen Anstiegen geprägte Strecke führte von Amberg über Hirschau, Schnaittenbach, Oberwildenau, Rothenstadt nach Weiden. Beim Zieleinlauf in Weidens Altstadt wurden die Sportler von begeisterten Zuschauer gebührend empfangen. Die Anfeuerung auf den letzten Metern ließen die Strapazen des Laufes schnell vergessen machen, und verlieh den ein oder anderen Flügel beim Finish.
Über die volle Marathondistanz von 42,2 km wurde Tanja Lohner in einer Zeit von 3:57 h als 2. in der Altersklasse W35 gefeiert. Christian Kraus kam nach 4:12 h ins Ziel. Die Halbmarathondistanz meisterten Olaf Heinisch in 1:43 h, Alfred Ritter 1:44 h, Ludwig Bößl 1:51 h, Marco Felser 1:53 h, Wolfgang Grillenbeck 2:22 h, Gaby Bößl 2:22 h und Angelika Haberberger in 2:22 h. Doris Ritter erreichte bei ihrer ersten Teilnahme über die 21,1 km Distanz eine gute Zeit von 2:19 h.     


17.09.2011 Landkreisstaffellauf

Beim Landkreisstaffellauf im Städtedreieck feierten zwei Eschenbacher Staffeln das 650-jährige Bestehen der Stadt Grafenwöhr im Sportpark auf sportlicher Basis.


 

07.08.2011 Ironman Regensburg

Daniel Palecki und Wolfgang Grillenbeck finischen beim Ironman in Regensburg.

 

 

 

 

Zum zweiten Male wurde der Ironman Regensburg rund um die Domstadt veranstaltet und es stellten sich mehr als 2200 Teilnehmer aus 55 Nationen dieser Herausforderung. Zwei Triathleten vom SC Eschenbach haben sich seit über einem halben Jahr intensiv auf diese Höllenstrecke vorbereiten. 3,8 km Schwimmen, 180 km Rad fahren ein abschließender Marathon waren zu überstehen. 
Um 7:00 Uhr fiel der Startschuss zum Massenstart am Guggenberger See und die Teilnehmer hatten große Mühe unbedrängt die beiden Schwimmrunden zu absolvieren. Endlich auf dem Rad führte die Strecke bei strömenden Regen vorbei an der Walhalla nach Norden über giftigen Anstiege Richtung Brennberg. 1500 Höhenmeter auf der gesamten Strecke und böige Winde machten den Athleten die Fahrt zusätzlich schwerer.
Nach dem Wechsel auf dem Dultplatz führte die Lauftrecke auf einem Rundkurs entlang der Donau und durch die historische Altstadt vorbei am alten Rathaus, wo tausende begeisterte Zuschauer die Sportler anheizten.
Nach vier Runden und mehr als 11 bzw. 12 Stunden Dauerbelastung sehnten die Eschenbacher den stimmungsvollen Zieleinlauf in „Stadtamhof“ herbei.

Bei seinem ersten Ironman konnte der 56-jährige Wolfgang Grillenbecke als 33. in der seine Altersklasse noch mehr als die Hälfte aller Teilnehmer hinter sich lassen. Daniel Palecki konnte bei seinem zweiten Ironman als 449. in der Gesamtwertung seine Bestzeit unterbieten.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Daniel Palecki Gesamtzeit 11:05 Stunden: Schwimmen (1:09), Radfahren (5:58), Laufen (3:49)
Wolfgang Grillenbeck Gesamtzeit 12:40 Stunden: Schwimmen(1:35), Radfahren (6:25), Laufen (4:29)

Bilder vom Wettkampf:  Bildergalerie->2011 Ironman_Regensburg


 

16.07.2011 Eschenbach Triathlon

Triathlon: Pieree Jander und Tripke Julia gewinnen Einzelwettbewerb in Eschenbach, VCC Corona Weiden gewinnt Staffel,
ausführlicher Bericht folgt.

Triathlon_Ergebnisse_2011

Bilder vom Wettkampf:  Bildergalerie_Teil1   Bildergalerie_Teil2 

19.07.2011 Netzcode: 2893898

Sieben Pokale

Sportclub zeichnet Triathlon-Stadtmeister aus

Der Triathlon am Rußweiher (wir berichteten) war am Samstag wieder verbunden mit der Stadtmeisterschaft. Als schnellster Eschenbacher bewältigte Daniel Palecki (Jahrgang 1985) die drei Disziplinen 500 Meter Schwimmen, 25 Kilometer Rad Fahren und fünf Kilometer Laufen um den Rußweiher in einer Gesamtzeit von 1:13:26 Stunden. An zweiter Stelle folgte Frank Dietrich (Jahrgang 1964), der sich schon wiederholt der Herausforderung "Iron-Man" auf Hawaii gestellt hat, mit 1:16:41 Stunden.  Zeitungsartikel komplett ...

 

18.07.2011 Netzcode: 2890962

Rekordbesuch zum Jubiläum

Nur Eschenbacher Frauen fehlen im Teilnehmerfeld des 20. Volkstriathlons am Rußweiher

Eschenbach. (rn) 141 Starter bescherten der Breitensportabteilung des Sportclubs beim 20. Volkstriathlon ein Jubiläumsgeschenk. Für die Mannschaft um Spartenleiter Karl Lorenz war dieser Rekordbesuch Beweis für die Attraktivität der Veranstaltung in und um das größte Moorbad Nordbayerns. Zeitungsartikel komplett ...

 

21.07.2011 Netzcode: 2897356

Jedermann-Triathlon

Pierre Jander (Team Oberpfalz) aus Weiden hat seinen Sieg vom Vorjahr beim Jedermann-Triathlon in Eschenbach wiederholt. Für 500 Meter Schwimmen, 25 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen benötigte er 1:06,49 Stunden. Zweitschnellster war Philipp Grötsch (TV Vohenstrauß) mit 1:08,26. Bei den Damen siegte Julia Tripke (Laface Team Weiden) in 1:14,57, vor ihrer Vereinskameradin Barbara Gerber, die 1:17,00 benötigte. (kro)

18.07.2011 Netzcode: 2890948

Julia Tripke und Pierre Jander

Sieger beim Eschenbacher Jedermann-Triathlon - Streckenposten leistet sich Fehler

Eschenbach. (wüw) Pierre Jander ist sein Projekt Titelverteidigung gelungen. Wie im Vorjahr gewann der 30-Jährige vom Team Oberpfalz den Eschenbacher Jedermann-Triathlon. Bei den Damen holte sich Julia Tripke vom Laface Team Weiden den Sieg, bei den Staffeln ließ das Trio vom VC Corona Weiden nichts anbrennen.  Zeitungsartikel komplett ...



Samstag, 09. Juli 2011
10 Eschenbacher beim Volkstriathlon in Pressath.

Eine rundum gelungene Veranstaltung war der 24. Pressather Triathlon. Über 100 Einzelstarter und 14 Staffeln starteten am Kiesibeach über 500 m Schwimmen, 25 km Radfahren und 5 km Laufen. Bei schönstem Triathlonwetter mit 25 Grad, könnten sich Breitensportler in allen Altersklasse bei einem perfekt organisierten Triathlon-Parcours messen.
Als Verein mit den meisten Teilnehmern hatten unsere Eschenbacher folgende Ergebnisse:

RngSnrName, VornameJgKlasseAK-PlatzEndzeit
1199Palecki, Daniel85M25301:16:06
2818Reiß, Max70M40401:21:33
2920Kraus, Daniel75M35601:21:51
3319Danzer, Reinhold62M45401:22:42
3623Heering, Kai70M40601:23:01
3912Schmelcher, Siegfried65M45901:23:36
5522Danzer, Wolfgang62M451201:26:47
59101Grillenbeck, Wolfgang54M55201:27:20
6721Lohner, Thomas70M401001:29:32
1259Lohner, Tanja76W35201:32:33

 Bilder im Wettkampf: Bildergalerie

 


26.06.2011 Panoramatour in Windischeschenbach

Ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender ist die Tour im oberpfälzer Wald, wobei 18 Eschenbacher das Angebot bei Strecken bis Waldsassen und Flossenbürg nutzten.
von links: Dieter Schottenhammel, Hansi Püttner, ?, Reinhard Leipold, Johannes Danzer, Daniel Kraus, Wolfgang Grillenbeck, Daniel Palecki, Wolfgang Grützner, Thomas Lohner, Wolfgang Danzer, Reinhold Danzer, Frank Dietriech, Gaby Bößl, Max Reiss, Inge Grillenbeck, Christian Kraus, Lissy Danzer


 

April 2011: Trainingslager in Cadiz(Andalusien/Spanien)

18 Eschenbacher konnten die warme Frühjahrssonne an der Atlantikküste für die ersten Radkilometer nutzen.


 

05.02.2011: SCE Triathleten beim König-Ludwig-Lauf

 

Bild von links: Daniel Palecki, Helmut Bössl, Max Reiss und Gerhard Stock

Vier Eschenbacher Triathleten stellten sich der Herausforderung und maßen sich erstmals mit international erfahrenen Ski-Langlaufspezialisten. Einmal die Räder mit schnellen Skating-Brettern getauscht übten sie sich über 2 Monate und mehreren 100 km in der Skating-Loipe am Ochsenkopf. 3500 Ski-Langläufer über die Strecken 21km und 42km Skating und Klassisch bedeuteten Teilnehmerrekord beim Megaevent in Oberammergau zum 39. König-Ludwig-Lauf.Bei strahlendem Sonnenschein und 5 Grad minus starteten die Langläufer in Ettal auf ca. 800 m ü. M. fuhren dann durch das Graswangtal Richtung Schloss Linderhof und zurück nach Oberammergau. International hatte das Rennen hohen Stellenwert, da es zu den Ski Classics mit sechs Rennen zählt, indem unter anderen der bekannte Wasa-Lauf über 90km in Schweden zu absolvieren ist. Tolles Publikum und Teilnehmer mit stimmungsvollen Anhängern aus 37 Ländern bildeten die Kulisse für die TV-Liveübertragung in Schweden, Norwegen, Dänemark und Italien. Bei den ca. 700 Startern über die 42 km Skating gewann der Deutsche, Thomas Freimuth aus Bodenmais in der fantastischen Zeit von 1:34 Stunden. Die Triathleten aus Eschenbach schlugen sich auch in der ungewohnten Sportart tapfer und Daniel Palecki lief als 307. in einer Zeit von 2:20 Stunden ins Ziel. Wenige Sekunden dahinter wurde Gerhard Stock 309.  Mit einer Topzeit von 2:37 wurde Max Reis gesamt 459. Über die 21km Skating-Strecke erreichte Helmut Bössl in guten 1:33 Stunden das Ziel als 455.

 


 

15.10.2010: Eschenbach stark beim München-Marathon, Netzcode: 2533214

Thomas Lohner erstmals unter drei Stunden 

Ein tolles Erlebnis war der 25. München-Marathon für die 15 Läufer vom SC Eschenbach. Dafür wurde eigens ein Bus eingesetzt, so dass auch viele Eschenbacher Schlachtenbummler in den Genuss der Marathon-Atmosphäre kamen. Dabei wurden erstmals unterschiedliche Strecken wie zehn Kilometer, Staffel, Halbmarathon und Marathon angeboten.
Nach dem Startschuss ging bei den insgesamt 17 000 Athleten vor über 100 000 Zuschauern die Post ab. Attraktiv war die Streckenführung durch den Englischen Garten, vorbei am Deutschen Museum, über Marienplatz, Siegestor, Leopoldstraße zurück zum Olympiagelände.
Zahlreiche Bands machten Stimmung an der Route bis zum Einlauf durch das Marathontor in das gut besetzte Olympiastadion, wo Gänsehautstimmung aufkam. Obwohl jeder erschöpft war, liefen die Läufer die letzten 300 Meter auf der Tartanbahn mit lautstarker Unterstützung der Zuschauer wie auf einer Erfolgswelle.
Erstmals unter drei Stunden blieb Thomas Lohner mit 2:58 Stunden. Er wurde 46. in der Alterklasse 40 und insgesamt 289. Ehefrau Tanja war bei ihrem ersten Marathon sogleich unter vier Stunden und wurde mit drei Stunden und 51 Minuten insgesamt 289. unter 1300 Frauen.
Weitere Ergebnisse;
Marathon:
Alfred Ritter (3:35 Stunden), Wolfgang Grillenbeck (3:37 Stunden), Gerhard Stock (3:42).
Staffel-Marathon
mit Tanja Heinisch/Olaf Heinisch/Max Reiß/Moritz Riedl/Kanduth, Friedl
in 3:22 Stunden.
10 km: Doris Ritter in 56 Minuten
Halbmarathon: Kathrina Schatz (2:19), Wilma Rankel (2:09), Lothar Schwendner (1:37), Wolfgang Danzer (1:43), Harald Mulzer (1: 52), Helmut Bößl (1:57).


01.08.2010 Ironman Regensburg 

Sieben Eschenbacher finischen beim Ironman in Regensburg

Link_Ironman_Regensburg:     Link_Ironman_Regensburg_Ergebnisse:

 

Bild von links: Marco Felser, Heide Hurd, Max Reiss, Daniel Kraus, Karin Wittmann, Manfred Kleber

Erstmalig wurde der Ironman Regensburg rund um die Domstadt veranstaltet und es stellten sich mehr als 1800 Teilnehmer aus 54 Nationen dieser Herausforderung. Dabei waren sieben Sportler aus dem Raum Eschenbach, die sich seit über einem halben Jahr intensiv auf diese Höllenstrecke vorbereiten. 3,8 km Schwimmen, 180 km Rad fahren und ein abschließender Marathon waren bei 30 Grad zu überstehen.
Zum ersten Mal starteten die Athleten um 7:00 Uhr im Guggenberger See im Massenstart und die 1800 Teilnehmer hatten große Mühe unbedrängt die beiden Schwimmrunden zu absolvieren. Endlich auf dem Rad führte die Strecke vorbei an der Walhalla nach Norden über giftigen Anstiege Richtung Brennberg. 1500 Höhenmeter auf der gesamten Strecke und böige Winde machten den Athleten die Fahrt zusätzlich schwerer.
Nach dem Wechsel auf dem Dultplatz führte die Lauftrecke auf einem Rundkurs entlang der Donau und durch die historische Altstadt vorbei am alten Rathaus, wo tausende begeisterte Zuschauer die Sportler anheizten. 
Nach vier Runden und meist mehr als 11 Stunden Dauerbelastung sehnten die Eschenbacher den stimmungsvollen Zieleinlauf in „Stadtamhof“ herbei.

Die Ergebnissse im Einzelnen:

 

 SWIMBIKERUNOVERALLRANKDIV.POS.Erste Ironman
Kleber Manfred01:20:1706:08:2603:44:1611:27:05744716J
Felser Marco01:13:2206:35:0804:54:3612:50:5212551227J
Reiss Max01:20:1606:20:2005:52:3213:49:4014551426J
Hurd Heide01:20:0506:33:0106:23:1014:33:3715551526J
Kraus Daniel01:15:3105:50:5804:36:1011:52:47921893 
Kohnert Christine01:14:3406:14:5004:21:1912:03:28990962 
Wittmann Karin01:37:3107:13:5104:34:3713:37:0114141385 

Link_Ironman_Regensburg: 
Link_Ironman_Regensburg_Ergebnisse:

 


 

 

17.07.2010 Eschenbach Triathlon

Triathlon_Ergebnisse_Gesamt_2010    Triathlon_Ergebnisse_Staffel_2010  

Video-Film vom Triathlon 2010  unter:   http://tiny.cc/ESBTriathlon2010  Bilder_Galerie

Bilder vom Wettkampf:  Bildergalerie

19.07.2010  | Netzcode: 2415139
Pierre Jander dominiert Triathlon in Eschenbach

Eschenbach. (fz) Beim 19. Volkstriathlon des SC Eschenbach gingen am Samstag 67 Einzelstarter und 42 Athleten in 14 Staffeln an den Start. 500 m Schwimmen im Rußweiher, 25 km mit dem Fahrrad, sowie die 5 km Laufstrecke um den Rußweiher standen bei recht heißen Temperaturen an. Wie eigentlich nicht anders zur erwarten war, setzte sich Ironman-Teilnehmer Pierre Jander (Mitte) klar durch. Er gewann vor Michael Wenzel (DJK Weiden/links) und Marco Krischdat (TSV Oettingen/rechts). Bei den Frauen siegte Martina Möhwald vom TV Waldsassen vor Diana Merkl vom Team Chooza und Barbara Gerber vom LaFaCe Team Weiden. (Ausführlicher Bericht in der Dienstagausgabe). Bild: fz

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------

 Von (fz)  |  18.07.2010  | Netzcode: 2414949  |  93 Mal gelesen.

Schwitzen rund um den Rußweiher

109 Starter beim 19. Volkstriathlon - Dreamteam dabei

Schwimmen, Radfahren, Laufen - das ist Triathlon. Die Breitensportabteilung des Sportclubs richtete ihren 19. Volkstriathlon am Samstag mit Start und Ziel im Rußweiherfreibad aus.

109 Sportler stellten sich der Herausforderung. Die erste Etappe war eine 500 Meter lange Schwimmstrecke im Rußweiher. Danach schwangen sie sich aufs Rad, um 25 Kilometer über Kirchenthumbach, Heinersreuth, Schlammersdorf und Tremmersdorf und zurück ins Freibad zu fahren. Dort starteten sie zur letzten Etappe. einer fünf Kilometer langen Laufrunde. 67 Einzelstarter, darunter sechs Frauen und 42 Sportler in 14 Staffeln meisterten den Triathlon bei hohen Temperaturen. Mit dabei als Staffel auch das "Dreamteam", das sich aus den drei Bürgermeistern Peter Lehr (Eschenbach), Wolfgang Haberberger (Neustadt am Kulm) und Albert Nickl (Speinshart) zusammensetzte.

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 


 

06.05.2010,  Der Neue Tag,  Netzcode: 2306490

Persönliche Bestzeit
Starkes Eschenbacher Trio beim Hamburg Marathon

Viel vorgenommen hatten sich die drei Eschenbacher zum Saisonauftakt beim zweitgrößten Marathon Deutschlands in Hamburg. Daher hatten sie schon Anfang des Jahres viele Trainingseinheiten auch bei schlechtem Wetter absolviert. Bestens gerüstet, fieberten die Breitensportler des Sportclubs dem Start in der Hansestadt vor einer faszinierenden Kulisse entgegen.
Bei optimalen Bedingungen gingen sie gemeinsam bis Kilometer 21 mit einer Zeit von 1:29 Stunden die erste Streckenhälfte an, bis dann jeder einzelne sein Tempo bis zum Ziel durchstand. Zigtausende Zuschauer trieben die Eschenbacher Läufer zu Topleistungen. Im Ziel war für Thomas Lohner die Uhr bei 3:03 und für Alfred Ritter bei 3:12 Stunden als persönliche Bestzeit stehen geblieben. Max Reiß glänzte ebenfalls mit einer hervorragenden Zeit von 3:05 Stunden. Damit waren alle drei Eschenbacher bei 15 000 Teilnehmern unter den besten 900 zu finden. Erschöpft, aber überglücklich über diese Leistung, luden sie im Zielbereich bei toller Atmosphäre den Akku wieder auf.
*********************************************************

18.04.2010 Wien Marathon

Der 50-jährige Olaf Heinisch finischt in 3:38 Stunden und stellt damit seine persönliche Bestzeit von 2007 (ebenfalls in Wien) ein. Reinhard Leipold erreicht das Ziel in der Klassezeit von 3:44 Stunden.

*********************************************************

05.04.2010 Mallorca Trainingslager, Spaß in der Frühjahrssonne

Ein tolles Trainingslager hatten die Eschenbacher wieder auf Mallorca im Hotel Janeiro in Can Picafort. Schöne Ausfahrten gab es nach Petra, Portocristo, Kloster Luc, Randa, Cap Formentor. 

Von links nach rechts: Manuel Schmidt , Daniel Kraus, Marco Felser, Max Reiß, Wolfgang Grillenbeck, Helmut Bößl, Daniel Palecki, Gerhard Stock,  Frank Dietrich, Dieter Schottehammel, Wolfgang Danzer, Tiffany Dietrich, Ludwig Bößl, Heiko Friedrich, Katrin Dietrich und Gaby Bößl

*********************************************************

31.12.2009

22 Eschenbacher beim Silvesterlauf in Vorbach

 

Von Links nach rechts:

Frank Schröder, Christian Kraus, Robert Biersack, Harald Mulzer, Alfred Ritter, Tanja Lohner, Michaela Hausner, Max Reis, Gerhard Stock, Thomas Lohner, Ludwig Bößl, Wolfgang Grillenbeck, Reinhard Leipold, Helmut Bößl, Heiko Friedrich, Karin Wittmann

Hervorragend organisiert war der zweite Silvesterlauf von Robert Biersack mit seinen Freien Wählern in Vorbach. Bei Strecken bis zu 16 km stand für die 125 Läufer der Spaß im Vordergrund. Ohne Startgebühren und Zeitnahme konnte man nach der Zielankunft im Schulungsraum der Feuerwehr bei Tee, Glühwein, Obst und Plätzchen gemütlich beisammensitzen und sich auf den Jahreswechsel einstimmen.

*********************************************************

Dezember 2009   Ski-Fitness Gymnastik

Sport für alle in der Ski- und Fitnessgymnastik

Mit vollem Eifer bei der Sache sind die Teilnehmer bei den Hallentrainingsstunden der SC-Breitensportabteilung. Jeden Mittwoch ab 18.30 Uhr stehen unter fachkundiger Anleitung von Übungsleiterin Tanja Lohner körperliche Übungen unterschiedlichster Art auf dem Programm, um sich fit zu halten oder den hoffentlich bald beginnenden Skiwinter unfallfrei genießen zu können. Alle SCE-Mitglieder und sonstige Interessierte sind eingeladen, die noch bis Frühjahr laufenden Übungsstunden zu besuchen. In den Weihnachtsferien wird allerdings pausiert.

*********************************************************

13.10.2009

Frank Dietrich und Gerhard Stock beim Hawaii-Ironman

 

Eschenbach. Die beiden Triathleten des SC Eschenbacher Frank Dietrich und Gerhard Stock erkämpften sich unter 2800 Startern beim Ironman in Frankfurt im Juli zwei der begehrten 120 Teilnehmerplätze für die Ironman-Weltmeisterschaft am 13. Oktober 2009 in Hawaii.
Dort vertraten sie den SC Eschenbach und die 199 besten Deutschen unter den 1.800 qualifizierten Triathleten aus 57 Nationen. Bei 34 Grad im Schatten und extremen Windverhältnissen stellten sie sich der Herausforderung Ironman im Süd-Pazifik.
Nachdem 3,8 km Schwimmen im offenen Meer bei 26 Grad und teils schmerzhaften Positionskämpfen ging es auf die 180 km Radstrecke nach Hawi auf Big Island.
Heftige Winde machten allen Triathleten sehr zu schaffen und so war der Wechsel zum abschließenden Marathon zuerst eine Erlösung.
Doch die Hitze auf dem Ali-Drive in Kona und in den Lawa-Wüsten verlangte den beiden beim Laufen die letzten Kräfte ab.
Nach 10:38 Stunden für Frank Dietrich und 11:08 Stunden für Gerhard Stock war der Zieleinlauf in Kona überwältigend und das eine oder andere Erinnerungsbild zeigte nicht nur strahlende Gesichter.
Vorbereitend trainierten beide über ein Jahr ca. 12-14 Stunden pro Woche und fuhren 9000 km Rad, liefen 2500 km und schwammen 250 km.
Die Ergebnisse im Einzelnen: Frank Dietrich: Schwimmen 1:12, Radfahren 5:37, Laufen 3:40 Stunden, Gesamtplatz: 584., Altersklasse 45: 44. Gerhard Stock: Schwimmen 1:14, Radfahren: 5:41, Laufen 4:04 Stunden. Gesamtplatz: 824., Altersklasse 50: Platz 34.
Die Ergebnisse im Einzelnen:
 

*********************************************************


20.09.2009, Marathon Weiden-Amberg

Starke Eschenbacher Sportler beim Freundschaftsmarathon

 

Im Bild von Links:
Gerhard Stock, Alfred Ritter, Reinhard Leipold, Olaf Heinisch, Reinhold Danzer, Kerstin Geyer, Marcus Rauch, Reinhard Gebhard, Thomas Lohner, Ulrich Hesl, Angelika Haberberger, Stefan Theobald, Doris Ritter, Wolfgang Danzer, Tanja Lohner, Gerhard Wiesent, Matthias Haberberger, Bettina Pfaffenzeller, Wolfgang Grillenbeck, Bettina Pfaffenzeller, Doris Mayer, Inge Böhm 

Mit 24 Aktiven traten die Sportler aus dem Raum Eschenbach bei den Disziplinen Marathon, Halbmarathon und Staffellauf zum 3. Freundschaftslauf unter 1700 Teilnehmern an. Die anspruchsvolle, von einigen Steigungen geprägte Strecke führte von Weiden über Rothenstadt, Schnaittenbach, Immenstetten bis Amberg. Die begeisterten Zuschauer an der Stecke ließen die Strapazen bei sehr warmen Temperaturen beim Einlaufen in den Stadtbereich Amberg vergessen. Toll war der Endspurt von der Bahnhofstraße durch die Fußgängerzone zum Zieleinlauf am Markplatz vor dem Rathaus für alle Beteiligte. Im Anschluss konnte beim Bierfest im Stadtgraben die verbrauchte Energie gemeinschaftlich in gemütlicher Atmosphäre bei der Siegerehrung wieder aufgefüllt werden.

Beim Marathon erreichte Thomas Lohner mit persönlicher Bestzeit von 3:09 Stunden das Ziel als gesamt 19. und zweiter in der Altersklasse M35. Als gesamt 14. bei den Frauen und vierte in der Altersklasse W40 ließ sich Doris Mayer im Ziel nach 3:58 Stunden feiern. Bei seinem ersten Marathon konnte Alfred Ritter auf Anhieb als gesamt 65. in 3:37 Stunden die Ziellinie überschreiten. Über die Halbmarathondistanz wurde Tanja Lohner gesamt 24. und fünfte in der W30 in 1:49 Stunden

Die anderen Ergebnisse im Einzelnen:
Marathon: Wolfgang Grillenbeck, 3:48 Stunden; Reinhard Leipold 3:49; Gerhard Wiesent 3:59:
Halbmarathon: Gerhard Stock 1:31; Olaf Heinisch 1:43; Wolfgang Danzer 1:48; Angelika Haberberger 2:19
Staffellauf 4 mal 10,5 km: Patchwork Eschenbach-Kirchenthumbach 3:34 Stunden: (Marcus Rauch, Reinhold Danzer, Doris Ritter,
Kerstin Geyer); SC Eschenbach AH, 3:36 Stunden: (Reinhard Gebhardt, Ulrich Hesl, Stefan Theobald, Matthias Haberberger);
InterCityLäufer, 3:41 Stunden: (Martin Willmann, Florian Wiesent, Sandra Meier, Michael Göppl)


09.07.2009  | Netzcode: 1904686, Der Neue Tag
Schwitzen für den Ironman

 von Links: Gerhard Stock, Helmut Bößl, Frank Dietrich

Drei Eschenbacher Breitensportler in Frankfurt dabei
Hawaii-Tickets für Frank Dietrich und Gerhard Stock

Für drei Breitensportler vom SC Eschenbach war das Saisonziel die erfolgreiche Teilnahme bei der European Ironman Championchip in Frankfurt. Für Helmut Bößl, Frank Dietrich und Gerhard Stock war im März schon ein intensives Trainingslager auf Mallorca Grundstock für den weiteren Trainingsaufbau in der Saison. Mit nahezu 10.000 Trainingskilometern in den Beinen und auf dem Sattel waren die Athleten bestens für die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen gerüstet. Erschwert wurde die Hersausforderung „Ironman“ lediglich durch 30 Grad im Schatten am Wettkampftag, jedoch unterstützt von ca. 500.000 Zuschauern auf der gesamten Strecke. Das Highlight für die Teilnehmer war der Einlauf auf dem Römer vor dem Rathaus in Frankfurt und elektrisiert von 3000 Zuschauern auf den Tribünen waren nach dem Zieleinlauf schnell alle Strapazen vergessen.

Von den 2304 Finischern erreichte Helmut Bößl mit einer Zeit von 13 Stunden und 26 Minuten den 1682 Platz in der Gesamtwertung (S:1:23/R:6:16/L:5:33). Gerhard Stock hatte das Ziel sich ein zweites Mal nach 2004 für Hawaii zu qualifizieren. Nach 1:00 Stunden Schwimmen und einer hervorragenden Radzeit von 5:00 Stunden konnte er nach dem Laufen (3:49) die Schallmauer von 10:00 Stunden mit der Endzeit von 9:56 Stunden gerade noch knacken und wurde neunter in der AK50.

Frank Dietrich hatte nach dem 58 Minuten Schwimmen, 5:15 Stunden Radfahren und mit einer überragende Marathonzeit von 3:24 Stunden eine persönliche Bestzeit von 9:41 Stunden erzielt. Als 157. in der Gesamtliste und neunter in der Altersklasse AK45 konnte er sich zum dritten Mal für Hawaii qualifizieren.


05.08.2007
Klasse Leistung bei der Erlanger Mitteldistanz

Die Langstreckenspezialisten des SCE maßen sich heuer als Saisonhöhepunkt mit 400 Spezialisten aus dem bayerischen Raum bei der Mitteldistanz im Triathlon in Erlangen.
Dabei mussten bei nahezu 30 Grad 2 km im Rhein-Main-Donaukanal geschwommen, 80 km Rad gefahren und abschließen 20 km gelaufen werden.
Gerhard Stock präsentierte sich dabei in glänzender Verfassung und finischte in 4:21 Stunden(0:32/2:13/1:34) als 2. in der Alter M45 und 45. gesamt. Frank Dietrich, der einen nicht so guten Tag erwischte, war mit 4:35 Stunden(0:36/2:18/1:35) als 72. gesamt schließlich auch zufrieden. Klasse präsentierte sich auch Reinhold Danzer, der in 4:46 Stunden(0:43/2:21/1:46) als gesamt 166. das Ziel im Fußballstadion des TV-Erlangen erreichte.


Samstag, 14.04.2007

Radausfahrt in den Frühling


 

10.03.2007  |  Netzcode: 10985557

Viele sportliche Aushängeschilder

Bürgermeister empfängt Deutsche, Bayerische und Oberpfalzmeister aus Eschenbach im Rathaus

Das Triathlon-Team 30  wurde Deutscher Meister beim Mönchshof-Triathlon Kulmbach.

Eschenbach. (rn) "Was der Sportclub betreibt, ist eine großartige Leistung an Jugendarbeit." Bei der Sportlerehrung dankte Bürgermeister Robert Dotzauer für die verdienstvollen Bemühungen zur Betreuung und Förderung der Jugend. Ihnen sei es zu verdanken, dass Eschenbach als Schul- und als Sportstadt einen guten Ruf habe. Dotzauer: "Die Erfolgserlebnisse klingen bis nach Hawaii."

Das Triathlon-Team 30 vom SC-Eschenbach wurde erster bei der Deutschen Meisterschaft beim Mönchshof-Triathlon Kulmbach am 12.08.2006.

Bei der Deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz im Triathlon wurde das Team vom SCE in der Altersklasse über 30 Jahre erster in der Mannschaftswertung. Die Eschenbacher Max Reiss, Reinhold Danzer und Gerhard Stock wurden in der Gesamtzeit von 16:00:45 Stunden erster bei der offiziellen Deutschen Meisterschaft. Dabei musste jeder im Team 2,2 km im Trebgaster Badesee schwimmen, 90 km rund um Kulmbach Radfahren und 21,1 km laufen. Die Endzeit ergibt sich aus der Summe aller Einzelzeiten.


14.09.2005 Köln Marathon

"Finisher" beim Marathon

Max Reiss aus Eschenbach läuft in Köln die Topzeit von 3:07 Stunden

Eschenbach.
Der 9. Ford-Köln-Marathon war für 13 Breitensportler aus dem Raum Eschenbach der Saisonhöhepunkt, auf den sie sich seit neun bis zwölf Wochen intensiv vorbereitet hatten.

Unter 15 000 Athleten aus mehr als 70 Ländern sortierten sich die Eschenbacher am Sonntag um 10.30 Uhr in acht unterschiedlichen Leistungsblöcken ein. Nach dem Startschuss ging bei den Athleten und mehreren 100 000 Zuschauern die Post ab. Darunter machten sich die mitgereisten Angehörigen, mit Bayern-Fahnen ausgestattet, besonders lautstark mehrfach bemerkbar. Dabei war die Streckenführung äußerst attraktiv und führte vom Messezentrum über den Rhein mehrfach im Zick-Zack-Kurs durch die Innenstadt vorbei am Kölner Dom und wieder zurück über die Deutzer-Brücke zum Ziel.
Max Reiss mit Platz 318
Mit einer Spitzenleistung übertraf Max Reiss seine bisherige Bestzeit und erreichte nach 3:07 Stunden als erster Eschenbacher das Ziel. Er war damit bei den besten zwei Prozent aller Teilnehmer. Sehr gute Zeiten erzielten auch Gerhard Stock in 3:26 Stunden mit dem Gesamtplatz 1072, Reinhard Leipold nach 3:27 (Platz: 1122), Olaf Heinisch in 4:15 (5818), Reinhold Danzer (1876) nach 3:37. Einen sehr guten 494. Platz erreichte Gaby Bößl in der Alterklasse W40 nach 4:02 Stunden, Ehegatte Ludwig Bößl machte in der M40 Platz 365 nach 3:43 Stunden. Zwei Debütanten mit beachtlichem Auftakt. Bei der ersten Marathonteilnahme war die Leistung von Wolfgang Grillenbeck besonders bemerkenswert. Er erreichte mit 3:58 Stunden in der M50 den 313. Platz.
Auch über vier Stunden
Wolfgang Danzer erreichte das Ziel in 4:22 Stunden und hatte damit den 6379. Platz. Gute Leistungen boten auch Lothar Schwendner mit 3:31, Christine Kohnert mit 4:06 Stunden, Dieter Oguntke in der Alterklasse M55 (Platz 214) in 4:20 Stunden und Doris Mayer mit einem 79. Platz in der W30 in 3:55 Stunden.


28.09.2003 Berlin Marathon

Ein tolles Erlebnis mit einer unvergessenen U-Bahn Fahrt.

 

Berlin-Marathon: Michaela Hausner, Manfred Kleber, Gaby und Ludwig Bößl, Christine Kohnert, Franz Fuchs, Robert Biersack, Olaf Heinisch, Reinhold Danzer, Gerhard Stock, Max Reiß, Lothar Schwendtner, Wolfgang Danzer

 
 

 

Top